CITTA' DI CONEGLIANO

Città del Cima, culla del Prosecco superiore

ITALIANO
 ITALIANO
ENGLISH
 ENGLISH
FRANCAIS
 FRANCAIS
DEUTSCH
 DEUTSCH

Ehemaligen Kloster von San Francisco



Eine  wichtige Rolle bei der Unterstützung und das Wirtschaftswachstum der Stadt, hatte sicherlich zahlreichen religiösen Orden, die in Conegliano aus dem XI Jahrhundert entstanden.

Unter ihnen entstehen die Minderbrüder des heiligen Franziskus, dessen Anwesenheit stammt aus dem frühen dreizehnten Jahrhundert.
Hauptstadt Jahrhundert im Kloster "inneren" mit Pozzale im Hintergrund

Von seinen Ursprüngen ...

Zum ersten Mal auf dem Hügel anschließend S. Biagio Ort, außerhalb der Mauern der Castagnera angesiedelt, waren gezwungen, von den Verwüstungen des bewaffneten Banden und Belästigung, eine Unterkunft innerhalb der Stadtmauern geschützt zu suchen. Warum im Jahre 1372 die Brüder gebeten (und erhalten) an Papst Gregor XI, um innerhalb der Mauern zu bewegen.

Abgerissen das alte Kloster von San Biagio (1407), so dass es könnte nicht eine Zuflucht für ungarischen Invasoren sein, machte sich zwischen dem Dorf und Burg, St. Francis New oder "innen", auf einem "petia terrae" für die Mönche im Jahre 1288 gestiftet von gebaut Nonnen von Santa Maria Mater Domini.

Im Jahre 1411 abgeschlossen, in der ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts erreichte ihren Höhepunkt nach einer weiteren Bauphasen und Dekoration hat in der Renaissance und in späteren Jahrhunderten verschwunden. Tatsächlich enthalten sie zwei benachbarten Klöstern, mit einem gut, eine große Kirchenschiff mit neun Altarbilder und Apsis über der Madonna vom Schnee; ein neuer Flügel, im Jahre 1708 gebaut, als Noviziat; ein großer Obstgarten an der Nordseite.

Darüber hinaus, wie ein Dokument von 1451 hervorgeht, besaß eine umfangreiche Bibliothek mit gut 127 Codes, wissenschaftliche Arbeiten, einige Gesetzestext und lateinischen Autoren, wertvolle Unterstützung der Lehre der Prediger und Beichtväter nach franziskanischen Apostolat.
St. Bonaventure, restaurierten Fresko in der Pension

. die Unterdrückung

Mit der Ankunft des Französisch und Österreicher auch begann er für das Kloster, die Heimat der Französisch Revolution der Inquisition Gericht der Diözese Ceneda, die Periode des Niedergangs, die zu verschiedenen Zielen in den Kasernen und Krankenhaus beigetragen. Im Jahre 1806 durch ein Dekret Napoleons wurde das Kloster unterdrückt, und die Mönche wurden gezwungen, nach Padua zu bewegen. Aber die tragischste Ereignis geschah im Jahre 1812, als die Kirche abgerissen und der östlichen Kreuzgang.

Von 1858 bis 1870, vielleicht auf Antrag der Gemeinde Conegliano, wurde der Komplex in ein Krankenhaus umgewandelt und ab 1871 ein Teil davon wurde als ein Haus der Zuflucht in die Kaserne verwendet und dann. Schließlich im Jahre 1894 wurde das Haus Schulen (Grund- und Mittel) bestimmt, Funktion, die er bis Restaurierung begann anlässlich des Jubiläums des Jahres 2000.
Im Inneren des Klosters vor der Restaurierung

Das Denkmal gefunden

Wiederherstellen Leben eine monumentale Komplex war keine leichte Aufgabe, insbesondere für die Berufung des ursprünglichen Platz einer menschlichen Gemeinschaft, nicht mystisch, sondern evangelisch, offen für die Stadt und das Gebiet zu entdecken. Die Mission der Franziskaner waren die gleichen wie heute, Angebot und schaffen Kultur bilden den Geist und den Geist, "high-Funktion" immer mit großem sozialen Auswirkungen.

Die Unterdrückung des Klosters, den degradierten Flächen und überfallen musste bis heute warten, um ihre Atmosphäre wieder aufleben, zu öffnen, mit ihren einfachen, aber eleganten Kleidern zu begrüßen, einst Reisende und Bedürftigen, und die heutigen Studenten und Forschern, von den Reichen zogen formative durch Stiftung Cassamarca für MasterCampus gebaut.

Die "Campus" der Postgraduiertenausbildung, entworfen, um die Teilnehmer zu erreichen zugelassen Laufe Master Exzellenz in der Weinherstellung und in den Disziplinen der Fläche der Entwicklungszusammenarbeit, die auf den neuesten Informationstechnologien und Kommunikation ihre Lehrstruktur . Mit einer sorgfältigen und gründlichen Restaurierung das ehemalige Kloster war nicht imstande, gelten sie als gut ausgestattet und renommierten Austragungsort der Kurse, und als ein freundlicher Ort, zu studieren und zu bleiben.

Die Reihenfolge der Umgebungen und ihres Verwendungszwecks scheint in der Funktionsstruktur, die das Kloster, als es von den Mönchen bewohnt haben musste folgen: das Erdgeschoss die Rezeption der Studierenden erfolgt im Flügel der alten Viertel durch die Lobby durch Gewölbe, Klassenräume mit Tagungsräume sind in den Startlöchern, um den Süden und Westen, wo die Franziskaner hatten ihre eigene Schule, hoch in "studium generale" seit 1488 befindet, während der Halle und dem großen Innenhof mit einem Brunnen (a time "Viridarium" Pflaster nur in 1718), sind immer noch in der Lage, inspirierende Momente der Reflexion, um Momente der Stille Gastronom zu geben. Der achtzehnte Jahrhundert Flügel äußeren Westen, einmal von Anfängern besetzt, die Heimat der "neuen" Schüler mit der Kantine-Service, einen Ruheraum und einen großen Saal für Gruppensitzungen.

Auf der ersten Etage der Galerie geschlossen der Ring im frühen achtzehnten Jahrhundert wird ideal Studioraum, während der große Saal der Inquisition (genannt Chamber officio) wird nun besetzten Klassen magna, in der Nähe von Atrium mit Fresken, die Gräben der Raum einst von seinem Vater Inquisitor bewohnt.

Die "neue Räume" zwischen dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert im Westen heute gebaut sind Studien und Arbeitsräume für Lehrer. Von den drei Schlafsälen, um die Pension, Schlafräume unter dem Dach ("größer", "neu", "dunkel", vielleicht, weil es fehlt die oculi) einmal verboten Frauen unter Androhung der Exkommunikation, haben so viele wie 45 Zimmer für den Aufenthalt von Studierenden gezogen verwenden und Lehrer.
Informieren Sie sich über aktuelle Einblicke in den Innenhof
               :